Der Verein Sharing Hands unterstützt den Verein One Happy Family finanziell und leitet Spenden für One Happy Family direkt an diese weiter.

 

Die Webseite von One Happy Family https://ohf-lesvos.org/de/willkommen/

 

One Happy Family betreibt ein Community Centers auf Lesbos für Menschen in Fluchtsituationen. Das Gemeinschaftszentrum steht allen Menschen offen. Der Einbezug und die Ermächtigung der Menschen stehen dabei im Vordergrund. Menschen auf der Flucht und freiwillige Mitarbeiter bringen sich ein und arbeiten im Community Center zusammen.

 

Das Community Center liegt ca. 2km östlich von Mytilini, der Hauptstadt von Lesbos. Es ist auf einem Hügel

ca 700m vom Meer entfernt inmitten von einigen weiteren Industriegebäuden. In unmittelbarer Nähe ist das

Flüchtlingscamp Kara Tepe gelegen. Kara Tepe beherbergt momentan ca. 1500 Menschen (hauptsächlich

Kinder, Frauen und ältere Menschen) Das zweite berüchtigte Flüchtlingscamp Moria mit ca 3000 Menschen

(hauptsächlich Männer) liegt ca 2km weiter westlich.

 

Die Situation auf Lesbos

Lesbos war 2015 und 2016 die Haupt-Ankunftsinsel für Menschen auf der Flucht nach Europa. Zwischenzeitlich kamen täglich gegen 3’000 Menschen auf der Insel an, was die Kapazitäten aller staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen bei weitem überschritten hat. Menschen aus aller Welt begannen, ihre eigene Zeit, Energie und Geld einzusetzen, um diese Lücken zu füllen. Bei Bootlandungen, Beach-Cleaning, Verteilen von Nahrung und Kleidern oder beim zur Verfügung stellen von temporären Unterkünften. Noch immer ist Lesbos ein Brennpunkt auf der Flucht Richtung Europa. Die Ankunftszahlen belaufen sich auf Durchschnittlich 30-40 Menschen pro Tag, doch die Flüchtlingscamps auf der Insel sind überfüllt und befinden sich in einem schrecklichen Zustand. Seit der Unterzeichnung des Abkommens zwischen der EU und der Türkei, sitzen die Menschen auf den Inseln fest. Es wird ihnen nur noch in einzelnen Fällen erlaubt, auf das Festland weiterzureisen.

 

Seit Juni 2017 ist One Happy Family ein eigenständiger Schweizer Verein. Dies geschah zu einem Zeitpunkt, als das Community Center zu einem beständigen, nachhaltigen und gut organisierten Ort für die Menschen aus den Flüchtlingscamps wurde. Die Aktivitäten werden in enger Zusammenarbeit mit zwei Jugendorganisationen aus Israel und verschiedenen anderen Partnern, die das Projekt mittragen, durchgeführt..

© 2017 by Piero Mora