Mit einer Patenschaft schenken Sie einem Kind eine bessere Zukunft

 

Nach wie vor sind im aufstrebenden Brasilien unzählige Kinder von Armut betroffen. Ihr Leben in den Favelas, den Slums der Grossstädte, und im Hinterland ist geprägt von Hunger, Gewalt und fehlender Bildung. Mit einer persönlichen Patenschaft unterstützen und begleiten Sie ein Kind und seine Familie ganz gezielt. Von Ihrer Hilfe profitieren die Familie und die Gemeinschaft, da eine Patenschaft die Lebensbedingungen des gesamten Umfelds verbessert.

Wir arbeiten mit Rette ein Kinderleben Deutschland und deren Heimen in Brasilien eng zusammen. Die Kinder werden in den Heimen zusätzlich zur allgemeinen Schule unterrichtet und verbringen einen Teil ihrer Freizeit dort, wohnen jedoch bei ihrer Familie im gewohnten sozialen Umfeld. Die Heime werden von Frauen geleitet, die selber Patenkinder waren. Die Heimleiterinnen koordinieren die Zuwendungen aus den Patenschaften. Ein Teil wird in den Heimen für Gebäude, Essen, Material etc. ausgegeben. Der andere Teil der Zuwendungen geht in Form von Lebensmittelkarten an die Familien der Kinder.

Eine Patenschaft kostet CHF 60.- pro Monat und kann von den Steuern abgezogen werden.

Werden Sie Patin oder Pate und verbessern Sie das Leben von einem Kind und seiner Familie dauerhaft.

Rette ein Kinderleben Deutschland / Schweiz

1983 gründeten Theo und Margot Menzner den Verein Rette ein Kinderleben Deutschland, nachdem sie auf einer Ferienreise die bittere Armut von Kindern und Familien im Nordosten von Brasilien erlebten. Sie bauten eine stabile und gut funktionierende Organisation auf. Rette ein Kinderleben Schweiz entstand 1994 als 'Zweigstelle' des deutschen Dachvereins. Bis heute besteht eine enge Zusammenarbeit. 2017 wurde der Verein in der Schweiz in 'Sharing Hands' umbenannt.

Im Oktober 2014 erkrankte Theo Menzner schwer und er verstarb am 26. Dezember 2016. Die Führung des Vereins hat der Sohn von Margot Menzner, Herr Ralf Fitzner, seit 2015 übernommen.

Auf den Webseiten von Rette ein Kinderleben Deutschland finden Sie weitere Informationen.

© 2017 by Piero Mora